Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite

Geozahl des Tages

geozahl_160531

… Meter könnte der weltweite Meeresspiegel steigen, wenn die Eismassen der Antarktis komplett abschmelzen würden. Wenn der Mensch die fossilen Ressourcen der Erde vollständig verfeuert, könnte dieses Szenario in einem Zeitraum von 10.000 Jahren eintreten.

News

Der Stoff, aus dem die Wolken sind

Der Stoff, aus dem die Wolken sind

Wolkiger als bisher vermutet präsentierte sich das Klima vor der industriellen Revolution. Diesen Rückschluss lassen neueste Experimente am CERN zu, an dem auch Aerosolphysiker der Universität Wien beteiligt waren. Wie sich beim CLOUD-Experiment zeigt, produzieren organische Dämpfe, die von Bäumen in die Umgebung abgegeben werden, zahlreiche Aerosolpartikel in der Atmosphäre. Bislang... Mehr…

Wissen

Reis und Mungobohnen im Gepäck

Reis und Mungobohnen im Gepäck

Ein internationales Archäologenteam hat die ersten archäologischen Beweise für die Kolonisierung Madagaskars durch Menschen aus Südostasien gefunden. Danach hat es seit dem 8. Jahrhundert nach Christus Siedlungsbewegungen über den Indischen Ozean hinweg bis vor die afrikanische Küste gegeben. Ihre Befunde veröffentlichen die Wissenschaftler in den Abhandlungen der US-Akademie der Wissenschaften... Mehr…


Aufregendes aus einer „langweiligen“ Epoche

Aufregendes aus einer „langweiligen“ Epoche

Im paläontologischen Spiegel ziehen sich die eine Milliarde Jahre vor der kambrischen Artenexplosion wie Kaugummi. Glaubt man der Überlieferung, so hat sich in der Zeitspanne von vor 1600 bis vor 600 Millionen Jahren kaum etwas entwickelt. Die Epoche wird daher auch die „Langweilige Milliarde“ genannt. Chinesische und amerikanische Wissenschaftler stellen jetzt allerdings in „Nature... Mehr…


Völkerwanderungen im steinzeitlichen Europa

Völkerwanderungen im steinzeitlichen Europa

Das eiszeitliche Europa hat eine wesentlich bewegtere Geschichte, als die spärliche archäologische Überlieferung und punktuelle genetische Untersuchungen bislang vermuten ließen. Eine Arbeitsgruppe aus Forschern der Max-Planck-Institute in Jena und Leipzig und der Universität Harvard in den USA hat jetzt aus den Genomen von 51 steinzeitlichen Menschen den Stammbaum der heutigen Europäer... Mehr…


Spurensuche im Kraterboden

Spurensuche im Kraterboden

Ein Asteroideneinschlag auf der Halbinsel Yucatán soll vor 65 Millionen Jahren das Weltklima derart einschneidend verändert haben, dass die Herrschaft der Dinosaurier abrupt beendet wurde. Diese These sorgt seit den 1970er Jahren für heftige Diskussionen in der Fachwelt. Eine vom europäischen ECORD-Konsortium organisierte Expedition des Internationalen Meerestiefbohrprogramms arbeitet... Mehr…

Im Porträt

Im Porträt: Dr. Juliane Müller

Im Porträt: Dr. Juliane Müller

Für das Alfred-Wegener-Institut forscht Dr. Juliane Müller in der Arktis und wurde 2012 für ihre Promotion über die arktische Meereisausdehnung mit dem Deutschen Studienpreis ausgezeichnet. Mehr…